» Aktuelle Informationen «
 
Brühl, 29.04.2021
Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,

hier kommen die neuesten Informationen für Sie:

Die Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung bleiben momentan trotz der Inzidenz über 165 im Rhein-Erft-Kreis geöffnet. Sollte sich daran etwas ändern, teilen wir Ihnen das zeitnah mit.

Weiterhin gilt: Grundsätzlich können Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ab einem Inzidenzwert von 165 im Rhein-Erft-Kreis entscheiden, ob Sie Ihr Kind weiterhin zur Schule schicken. Möchten Sie es nicht mehr in die Schule schicken, müssen Sie dies schriftlich in der Schule mitteilen. 
Fällt der Inzidenzwert im Rhein-Erft-Kreis wieder stabil unter 165, hat Ihr Kind wieder Schulpflicht auch vor Ort in der Schule.

Ab dem 03. Mai gehen wir in ein tägliches Wechselmodell: 
(1. Woche A B A B A; 2. Woche B A B A B)

Beispiel:

18. KW – gerade Kalenderwoche
Montag........ A-Gruppe
Dienstag.......B-Gruppe
Mittwoch.......A-Gruppe
Donnerstag...B-Gruppe
Freitag..........A-Gruppe

19. KW – ungerade Kalenderwoche
Montag........ B-Gruppe
Dienstag.......A-Gruppe
Mittwoch.......B-Gruppe
Donnerstag...A-Gruppe
Freitag..........B-Gruppe

 

Dieser tägliche Wechsel wird nötig, da wir im Mai eine neue Testung durch das Land NRW erhalten, den sogenannten Lolli-Test.
Mit diesem Test sollen alle Schüler/innen getestet werden.
Der Test entspricht einem PCR-Test, d.h. er ist sehr genau.
Alle Schüler/innen werden 2x pro Woche damit getestet.
Die Selbsttests fallen dann weg.
Da das endgültige Testergebnis bis zum nächsten Tag dauert, sollen die Schüler/innen am nächsten Tag zu Hause bleiben,
auch damit wir als Schule bei einer positiven Testung Zeit haben, alle Schritte einzuleiten.
Weiterhin sollen mögliche Infektionsketten dadurch unterbrochen werden.
Sobald uns die Elterninformationen des Ministeriums dazu vorliegen, erklären wir Ihnen den Ablauf zur Testung genauer.

 

Achtung:
Wir nehmen zusätzlich weiterhin an der Testung der Bonner Studie teil.
Diese Testung ermöglicht, dass auch alle Mitarbeiter/innen getestet werden. Daraus ergibt sich auch mehr Sicherheit für Ihr Kind.
Darüber hinaus sind uns diese Testergebnisse i.d.R. schneller bekannt und wir können schneller handeln. Erst in der letzten Woche wurde dadurch eine Erkrankung eines Schülers (symptomfrei) an Covid19 erkannt, bei dem der Selbsttest noch negativ war, wodurch das Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises und wir umgehend reagieren konnten.
Ihre Klassenlehrpersonen informieren Sie auch noch einmal über die Gruppeneinteilung, die Abläufe in den Klassen und über den endgültigen Start des neuen Testverfahrens.

 

Noch eine wichtige Nachricht:
Ab dem 03.05.2021 verstärkt Frau Schürmann als Konrektorin wieder das Team der Maria-Montessori-Schule und wird auch für Sie wieder Ansprechpartnerin sein.
Herr Schützendorf, Interimskonrektor, wird ab dem 09.05.2021 die Maria-Montessori-Schule verlassen und wieder ausschließlich an seiner Stammschule tätig sein.
Ich werde bis zu den Sommerferien als Interimsschulleiterin an der Maria-Montessori-Schule tätig sein.

Heute sagte mir ein Schüler: „Frau Christoffels, Corona ist einfach doof“. Das konnte ich ihm nur bestätigen. Auch wenn wir uns alle mehr Ruhe vom Pandemiegeschehen und mehr Normalität wünschen, wir müssen noch alle Kraft geben, durchzuhalten. 
Die ersten Schüler/innen, die über 16 Jahre alt sind, werden geimpft.
Das gibt doch Zuversicht, dass wir Schritt für Schritt die Pandemie bewältigen.

 

Liebe Grüße aus der Schule und bleiben Sie alle gesund!
Monika Christoffels
Interimsschulleiterin 

 

Brühl, 27.04.2021

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

hier sind erst einmal die Infos für die weitere Woche:

In dieser Woche bleiben wir bei dem Ihnen bekannten Wechselunterricht, d.h. Mittwoch, Donnerstag und Freitag haben die B-Gruppen Präsenzunterricht in der Schule und die A-Gruppen Distanzunterricht.

Auch die Notbetreuung bleibt bestehen.

Grundsätzlich können Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ab einem Inzidenzwert von 165 im Rhein-Erft-Kreis entscheiden, ob Sie Ihr Kind weiterhin zur Schule schicken. Möchten Sie es nicht mehr in die Schule schicken, müssen Sie dies schriftlich in der Schule mitteilen.

Fällt der Inzidenzwert im Rhein-Erft-Kreis wieder stabil unter 165, hat Ihr Kind wieder Schulpflicht auch vor Ort in der Schule.

Wie es nächste Woche weiter geht, teilen wir Ihnen möglichst noch am Donnerstag mit.

 

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund!

Monika Christoffels

Interimsschulleiterin

 


Brühl, 23.04.2021

Liebe Eltern, 

liebe Erziehungsberechtigte,

durch das neue Bundesgesetz zum Umgang mit der Coronapandemie* wurden einige gesetzliche Vorgaben neu geregelt.

Bis auf Weiteres findet der Unterricht grundsätzlich im Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht in Lerngruppen mit halber Klassenstärke  statt.

Es besteht weiterhin Testpflicht.

Zusätzlich wurde eine sogenannte Notbremse ab einer Inzidenzzahl von 165 an mind. drei aufeinanderfolgenden Tagen festgesetzt. Dies wird durch das Gesundheitsministerium geprüft.

Bestätigt das Ministerium die Sachlage, wird Folgendes umgesetzt:

Grundsätzlich schließen alle Schulen.

Bei Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung können Ausnahmen gemacht werden.

Da wir noch nicht wissen, unter welchen Bedingungen diese Ausnahme bestimmt wird, bleiben wir Montag, 26.04. und Dienstag, 27.04. auf jeden Fall wie in dieser Woche geöffnet.

Die A-Gruppen haben an diesen Tagen Unterricht.

Dies betrifft auch den Unterricht für die Abschlusschüler*innen, da Abschlussklassen im Präsenzunterricht bleiben sollen. Da wir keine reinen Abschlussklassen haben, sie werden immer auch von Schüler*innen anderer Jahrgänge besucht, müssen wir auch hierzu weitere Konzepte planen.

Wir hoffen, bis Dienstag weitere Informationen zu Allem vorliegen zu haben, damit wir Sie informieren können, wie es ab Mittwoch weiter geht.

Grundsätzlich können Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtige  ab einem Inzidenzwert von 165 im Rhein-Erft-Kreis entscheiden, ob Sie Ihr Kind weiterhin zur Schule schicken. Möchten Sie es nicht mehr in die Schule schicken, müssen Sie dies schriftlich in der Schule mitteilen.

Momentan ist in der Schule wieder viel in Bewegung. Ich hoffe, dass wir nächste Woche mehr Klarheit für alle erhalten.

Erst einmal wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein erholsames, sonniges Wochenende.

 

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund!

Monika Christoffels

Interimsschulleiterin

 

*(Viertes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite)



 Brühl, 15.04.2021

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

hier sind die aktuellen Informationen aus dem Schulministerium NRW zum Schulbetrieb:

Ab Montag, 19.04. gehen wir wieder in den Wechselunterricht.

Diesen Unterricht kennen Sie und ihr Kind bereits aus der Zeit vor den Osterferien.

Die Klassen sind in A- und B-Gruppen aufgeteilt:

  • montags und dienstags hat die A-Gruppe Unterricht sowie freitags in jeder geraden Kalenderwoche
  • mittwochs und donnerstags hat die B- Gruppe Unterricht sowie freitags in jeder ungeraden Kalenderwoche

Die Lehrpersonen Ihres Kindes teilen Ihnen mit, in welcher Gruppe Ihr Kind sein wird.

Die übrigen Schultage erhält ihr Kind Distanzunterricht.

Die Busfahrer*innen melden sich bei Ihnen und teilen Ihnen die Abfahrts- und Ankunftszeiten mit.

Wer aufgrund von Berufstätigkeit sein Kind in der genannten Woche nicht zu Hause betreuen kann, kann Notbetreuung beantragen.

Wenn Sie Ihr Kind nicht zuhause betreuen können, schreiben Sie bitte an info@maria-montessori-schule.de eine E-Mail oder teilen Sie den Bedarf, z.B. über die schul.cloud Ihrem Klassenteam mit.

Grundsätzlich gilt weiterhin Testpflicht für den Unterricht bzw. die Betreuung in Präsenz.

Viele Eltern haben der Testung durch die Uniklinik Bonn bereits zugestimmt, welche in der Woche vor den Osterferien bereits 2x mit Erfolg durchgeführt wurden. Dies ist auch immer noch möglich. Wenn Sie jetzt möchten, dass die Uniklinik Bonn Ihr Kind testet, melden Sie sich in diesem Fall gerne in der Schule oder sagen es den Lehrpersonen Ihrer Klasse.

Da die Regelung der Landesregierung 2x die Woche eine Testung vorsieht, führen wir weitere Testungen in der Woche durch.

Bei den Selbsttests, die wir 1x zusätzlich oder bis zu 2x für die Schüler*innen machen, die nicht durch die Uniklinik getestet werden, muss Ihr Kind den Nasenabstrich selbst durchführen.

Die meisten Schüler*innen haben sich, angeleitet durch die Lehrpersonen, schon gut auf die Durchführung der Selbsttests eingestellt.

Den Schüler*innen, die den Test selbst nicht durchführen können, geben wir den Test mit nach Hause. Sie können den Test dann gemeinsam mit Ihrem Kind durchführen.

Mit dem beiliegenden Vordruck müssen Sie uns schriftlich bestätigen, dass Sie den Test durchgeführt haben und dass das Ergebnis negativ war. Das Schreiben müssen Sie Ihrem Kind mit in die Schule geben, da wir es für 14 Tage aufbewahren müssen.

Bitte werfen Sie alle verwendeten Testteile unmittelbar nach der Testung weg. Wir brauchen in der Schule keine Testteile, die das Ergebnis nachweisen.

Die Landesregierung hat festgelegt, dass zurzeit kein*e Schüler*in die Schule besuchen darf, die bzw. der nicht getestet wird.

Weiterhin gilt: Bei Krankheitssymptomen muss Ihr Kind zuhause bleiben, bis es symptomfrei ist.

Auch in diesen Zeiten gibt es noch schöne Nachrichten: Im Außenbereich am Standort Brühl wird gerade ein neues Großspielgerät, finanziert durch den Schulträger, den Rhein-Erft-Kreis, aufgebaut, der Umbau zur Erweiterung des Lehrerzimmers beginnt, an der Baustelle zum Neubau geht es sichtlich weiter und wir haben durch die Bezirksregierung Köln eine weitere, neue Lehrer*innenstelle zugewiesen bekommen. Über all das freuen wir uns sehr.

Nun hoffen wir, dass wir Ihnen, aber vor allem Ihrem Kind trotz der angespannten Infektionslage für eine längere Zeit eine verlässliche Beschulung bieten können.

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund

Monika Christoffels

Interimsschulleiterin



 09.04.2021 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, Sie hatten in den Ferien mit Ihren Familien alle eine gute Zeit und sind alle gesund!

Gestern Abend kamen die neuen Anweisungen aus dem Schulministerium NRW mit den Regelungen für die erste Schulwoche nach den Osterferien.

Aufgrund der momentanen Infektionslage hat das Schulministerium Folgendes entschieden:

Vom 12. bis zum 16. April gehen alle Klassen in den Distanzunterricht.

Distanzunterricht ist Ihnen ja bereits bekannt und die Lehrpersonen werden Ihnen die entsprechenden Inhalte und Zeiten für Ihr Kind mitteilen bzw. Materialien zukommen lassen.

Wer aufgrund von Berufstätigkeit sein Kind in der genannten Woche nicht zu Hause betreuen kann, kann Notbetreuung beantragen.

Folgendes schreibt das Ministerium dazu:

Der Distanzunterricht ist der schulische Beitrag zur Eindämmung der Pandemie durch die konsequente Reduzierung von Kontakten. Daher muss vor der Anmeldung die Möglichkeit der Betreuung zuhause sorgfältig geprüft werden.

Wenn Sie Ihr Kind nicht zuhause betreuen können, schreiben Sie bitte an info@maria-montessori-schule.de eine E-Mail oder teilen Sie den Bedarf, z.B. über die schul.cloud, Ihrem Klassenteam mit.

Wir versuchen bis Montag die Betreuung so einzurichten, dass auch die Busunternehmen morgens entsprechend fahren.

Falls uns dies aufgrund der knappen Zeit nicht gelingt, müssen Sie eventuell am Montagmorgen ihr Kind selbst zur Schule bringen.

Wir informieren Sie in diesem Fall entsprechend. Die Rückfahrt dürfte unproblematisch sein.

Grundsätzlich gilt ab nächster Woche Testpflicht für den Unterricht bzw. die Betreuung in Präsenz.

Viele Eltern haben ja der Testung durch die Uniklinik Bonn bereits zugestimmt, welche in der Woche vor den Osterferien bereits 2x mit Erfolg durchgeführt wurden.

Da die Regelung der Landesregierung 2x die Woche eine Testung vorsieht, bedeutet dies, dass eine weitere Testung in der Woche durchgeführt werden muss.

Dies kann die Uniklinik Bonn leider nicht leisten. Uns wurden, wie allen Schulen, die sogenannten Selbsttests kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Bei diesen Tests muss Ihr Kind den Nasenabstrich selbst durchführen. Wir Lehrpersonen leiten Ihr Kind dazu an, dürfen den Abstrich aber nicht selbst durchführen. Bei Schüler*innen, die den Test selbst nicht durchführen können, gibt es die Möglichkeit, den Test mit nach Hause zu geben und ihn dort durchzuführen.

Hierbei müssen Sie das negative Ergebnis nach jeder Testung schriftlich bestätigen.

Wir werden Ihnen dazu noch schriftliche Unterlagen zukommen lassen, in welchen alles erklärt wird.

Grundsätzlich hoffen wir, dass wir bei den nächsten Lieferungen, die sogenannten Lolli-Tests erhalten. Diese sind wesentlich einfacher durchzuführen.

Weiterhin gilt: Bei Krankheitssymptomen muss Ihr Kind zuhause bleiben, bis es symptomfrei ist.

Auch wenn es im Moment wieder schwieriger ist: Gehen wir die nächste Etappe nun gemeinsam an und hoffen, dass sich vor allem durch Impfungen bald ein Ende der Pandemie abzeichnet.

Liebe Grüße aus der Schule

Monika Christoffels

Interimsschulleiterin

 

 



 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach gut einem Jahr hat uns die Corona-Pandemie leider immer noch weitgehend im Griff und die organisatorischen Herausforderungen sind nach wie vor hoch.

Glücklicherweise können wir aber berichten, dass wir auch nach einem Jahr Pandemie an unserer Schule bisher keine schwerwiegenden Covid19-Erkrankungen erlebt haben.

Wir danken Ihnen allen ganz herzlich, dass Sie die Herausforderungen dieser Pandemie gemeinsam mit uns so verständnisvoll meistern!

Die Testungen durch die Uniklinik Bonn diese Woche sind gut verlaufen. Es ist erstaunlich, wie gut die Schülerinnen und Schüler damit umgehen. Das Testteam geht sehr einfühlsam mit ihnen um.

Der erste Ferientag der Osterferien ist der kommende Montag, 29.03.2021.

Die Schule beginnt, nach derzeitigem Stand, wieder am Montag, den 12.04.2021 im gleichen Wechselmodus, mit A- und B-Gruppen, wie er zurzeit geregelt ist.

Sollte sich aufgrund der Pandemie-Entwicklung und der daraus resultierenden Vorgaben der Landesregierung an der Schulöffnung nach den Osterferien etwas ändern, werden Sie am Ende der Ferien über die Homepage oder über die schul.cloud informiert.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien jetzt schon erholsame Ferien und schöne Ostertage.

Bitte bleiben Sie alle gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Monika Christoffels



 
15.3.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

in einem gemeinsamen Projekt des zuständigen Schulamts, des Gesundheitsamts und des Universitätsklinikums Bonn (UKB) möchten wir an einer regelmäßigen Testung von Schüler*innen und Schulpersonal auf SARS-CoV-2 Infektion durch das UKB teilnehmen.

Morgen bzw. in den nächsten Tagen erhaltet Sie ein Dokument auf dem Sie unterschreiben können, wenn Sie möchten, dass ihr Kind an dem Projekt teilnimmt.

Zu unser aller Sicherheit und Gesundheit wäre es schön, wenn möglichst viele daran teilnehmen würden.

>> Klicken Sie hier für mehr Informationen <<

 



12.3.2021

Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,

hier kommen die angekündigten neuen Informationen für Sie.

Auch nach Rücksprache mit den Mitgliedern der Schulkonferenz setzen wir ab Montag, den 15.03., entsprechend der neuen Verordnungen des Ministeriums für Schule und Bildung sowie der Coronaschutzverordnung NRW folgendes Konzept um:

Bei den Klassen der Primarstufe (Eingangs- und Unterstufenklassen) bleibt es bei der bereits gewohnten Regelung des Wechselunterrichts in A- und B-Gruppen.

Die Klassen der Sekundarstufe I und II, (Mittel-, Ober- und Berufspraxisstufenklassen), werden jetzt ebenfalls wie in der Primarstufe je Klasse in zwei Lerngruppen (A- und B-Gruppe) aufgeteilt.

Gruppe A besucht montags und dienstags sowie an jedem zweiten Freitag (gerade Kalenderwochen) die Schule zu den gewohnten Zeiten und erhält an diesen Tagen Präsenzunterricht.
Gruppe B besucht mittwochs und donnerstags sowie an jedem zweiten Freitag (ungerade Kalenderwochen) die Schule zu den gewohnten Zeiten und erhält an diesen Tagen Präsenzunterricht.

Der Unterricht ist für alle Klassen wieder an ihren gewohnten Schulstandorten.


An den übrigen Tagen erhalten die Schüler*innen Unterricht auf Distanz.

Die Lehrpersonen Ihres Kindes setzen sich mit Ihnen in Verbindung und besprechen mit Ihnen die konkrete Situation für Ihr Kind.

Bitte beachten Sie: Ihre Tochter/Ihr Sohn muss in der Schule entweder eine medizinische Maske oder ffp2 Maske tragen.

Ausnahme: Schüler*innen, die eine Maskenbefreiung haben. Wir bitten Sie aber sehr, nicht extra eine Maskenbefreiung zu erwirken. Viele unserer Schüler*innen schaffen es vielleicht nicht den ganzen Tag eine Maske zu tragen, aber sie tragen die Maske wenigstens über eine Zeit lang und das ist auch schon viel wert.

Trägt Ihr Kind eine ffp2-Maske, muss es nach einer gewissen Zeit eine Pause davon machen. Bitte geben Sie Ihrem Kind deshalb in diesem Fall eine medizinische Ersatzmaske mit.

Zum Schüler*innenspezialverkehr:
Die Busfahrer*innen werden Ihnen die Fahrzeiten zeitnah mitteilen.

Und noch eine erfreuliche Mitteilung:

Die Uniklinik Bonn führt gerade eine Studie zu Covid-19-Testungen durch.

Sie kooperiert dazu mit der Maria-Montessori-Schule als eine von 2 Schulen.

Ab dem 22.03. werden unter ärztlicher Leitung kostenlose Testungen für Schüler*innen und Mitarbeitende vor Ort in der Schule angeboten, zu denen nur ein Rachenabstrich notwendig ist. Sie erhalten im Laufe der nächsten Woche noch ausführliche Informationen dazu. Wir sind sehr froh, diese Chance einer verlässlichen und unkomplizierten Testung für alle an der Schule zu erhalten!

Viele Grüße aus der Schule und bleiben Sie alle gesund!

Monika Christoffels
Interims-Schulleiterin

 



 5.3.2021

Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,

mit dem heutigen Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung
öffnen wir ab dem 15.03.2021 die Schule auch wieder für die Sekundarstufen I und II-Klassen.

Da wir aber weiterhin Vorgaben des Infektionsschutzes zur Corona-Pandemie beachten müssen, benötigen wir etwas Zeit, um die Organisation der Öffnung zu planen.

Wir informieren Sie ab Mittwoch nächster Woche
über die Homepage, schul.cloud und über die Lehrpersonen,
wie Ihr Sohn/Ihre Tochter ab dem 15.03. die Schule wieder besuchen kann.

Sollten Sie selbst aufgrund von Risikobelastungen Sorge haben, Ihr Kind ab dem 15.03. wieder in die Schule zu schicken, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt bzw. Ärztin darüber.

Trotz aller Vorsicht, die die Pandemie noch bedeutet, freuen wir uns sehr, die Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule zu sehen und auch darauf, mit ihnen wieder Unterricht vor Ort zu haben, obwohl der Distanzunterricht in vielen Fällen immer besser umgesetzt werden kann.

In diesem Sinne:
Liebe Grüße aus der Schule und bleiben Sie gesund!



Monika Christoffels
Interimsschulleiterin

 



 
 17.2.2021
 
 

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

auch nach Rücksprache mit den Mitgliedern der Schulkonferenz setzen wir ab Montag, 22.02., entsprechend der neuen Verordnungen des Ministeriums für Schule und Bildung sowie der Coronaschutzverordnung NRW folgendes Konzept an der Maria-Montessori-Schule um:

Zur Primarstufe:

Die Klassen der Primarstufe, Eingangs- und Unterstufen, werden je Klasse in zwei Lerngruppen (A- und B-Gruppe) aufgeteilt.

Gruppe A besucht montags und dienstags sowie an jedem zweiten Freitag (geraden Kalenderwochen) die Schule zu den gewohnten Zeiten und erhält an diesen Tagen Präsenzunterricht.

Gruppe B besucht mittwochs und donnerstags sowie an jedem zweiten Freitag (ungeraden Kalenderwochen) die Schule zu den gewohnten Zeiten und erhält an diesen Tagen Präsenzunterricht.

An den übrigen Tagen erhalten die Schüler*innen Unterricht auf Distanz.

Bei besonderem Bedarf wird parallel in einer eigenen Gruppe eine Notbetreuung eingerichtet.

Zur Sekundarstufe I:

Für die Klassen der Sekundarstufe 1, Mittel- und Oberstufen, bleibt es entsprechend der Verordnung noch beim Unterricht auf Distanz und Notbetreuung bei besonderem Bedarf.

Uns ist bewusst, dass dies eine längere Belastung für die betroffenen Familien darstellt und wir hoffen, dass die Situation sich bald dahingehend bessert, dass alle Schüler*innen wieder umfassend Präsenzunterricht erhalten können.

Wir gehen aber weiterhin davon aus, dass Sie Notbetreuung ausschließlich bei besonderem Bedarf beantragen.

Um den Standort Brühl zu entlasten, wird die eventuelle Notgruppe der Sek I in Wesseling eingerichtet.

Dadurch können wir die Busunternehmen effektiver, mit geringerer Anzahl von Schüler*innen, einsetzen und auch die Pausenzeiten in Brühl besser entsprechend der Verordnungen organisieren.

Zur Sekundarstufe II:

Die Abschlussschüler*innen der Sekundarstufe 2 werden täglich von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr (ohne Mittagessen) die Schule am Standort Wesseling besuchen und Präsenzunterricht erhalten.

Die übrigen Schüler*innen der Berufspraxisstufenklasse erhalten noch Distanzunterricht oder bei besonderem Bedarf Notbetreuung.

Zum Schüler*innenspezialverkehr:

Wir werden uns gemeinsam mit den Busunternehmen bemühen, die Buslinien so einzurichten, dass dort die Schüler*innen nicht zusätzlich durchmischt werden. Die Busfahrer*innen werden Ihnen die Fahrzeiten mitteilen.

Die Lehrpersonen Ihres Kindes werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen und die konkrete Situation für Ihr Kind mit Ihnen besprechen.

 

Viele Grüße aus der Schule und bleiben Sie alle gesund!

Monika Christoffels

Interims-Schulleiterin 

 



 12.2.2021
 
 
Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
 
wie Sie sicher schon aus den Medien erfahren haben, werden die Schulen ab dem 22.02. wieder teilweise für den Präsenzunterricht geöffnet. Zurzeit erarbeiten wir dazu ein Konzept. Näheres erfahren Sie demnächst über die üblichen Kommunikationswege.
Nächste Woche wird von Mittwoch bis Freitag die Notbetreuung und das Lernen auf Distanz wie gewohnt stattfinden.
Bleiben Sie bis dahin gesund.
 
Liebe Grüße
Monika Christoffels
Interims-Schulleiterin
 
 

 
7.2.2021 
 
 
Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
 
wie Sie sicher schon aus den Medien erfahren haben, werden die Schulen ab dem 22.02. wieder teilweise für den Präsenzunterricht geöffnet. Zurzeit erarbeiten wir dazu ein Konzept. Näheres erfahren Sie demnächst über die üblichen Kommunikationswege.
Nächste Woche wird von Mittwoch bis Freitag die Notbetreuung und das Lernen auf Distanz wie gewohnt stattfinden.
Bleiben Sie bis dahin gesund.
 
Liebe Grüße
Monika Christoffels
Interims-Schulleiterin
 
 

 
Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,
 
in diesem Schuljahr liegen am Montag, 15.02., und Dienstag, 16.02.2021 zwei der beweglichen Ferientage.
Diese wurden in der Schulkonferenz so beschlossen und Ihnen zu Beginn des Schuljahres bekanntgegeben.
Auch nach Rücksprache mit den Elternvertretern der Schulkonferenz bleibt es bei der Regelung für diese Ferientage.
Die Schule ist dementsprechend an beiden Tagen geschlossen, auch die Notbetreuung entfällt.
Am Donnerstag, 11.02.2021, wird die Notbetreuung und auch der Unterricht auf Distanz über den kompletten Unterrichtstag angeboten.
 
Es bleibt anstrengend, die Herausforderungen der Pandemie zu stemmen.
Sie dauert nun schon ein Jahr! und wir wissen, was sie alle dafür leisten müssen.
Wir können uns gegenseitig nur weiterhin unterstützen, dass es für alle ein bisschen besser geht. 
Im Laufe der Woche beraten die Ministerpräsidenten und -präsidentinnen wieder und sprechen sich in Bezug auf den Umgang mit der Pandemie ab.
Wir hoffen, dass wir Ihnen dann zeitnah mitteilen können, wie es ab dem 17.02. schulisch weitergeht.
 
Eine positive Perspektive gibt es für die Maria-Montessori-Schule inmitten dieser schwierigen Zeit: 
Die ersten Arbeiten am Grundstück des neuen Erweiterungsbaus haben begonnen!
Fotos von den Arbeiten können auf der Homepage bereits mitverfolgt werden.
Der Zeitplan steht und alle freuen sich auf ein schönes neues Gebäude im nächsten Jahr.
 
Bleiben Sie und Ihre Familie bitte weiterhin gesund!
 
Herzliche Grüße
Monika Christoffels 
 
 
 


 
 
28.1.2021
 
Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

wie bereits durch die Mitteilungen in der Presse und den Nachrichten zu erwarten war, hat das Ministerium für Schule und Bildung uns Schulen heute in einer Mail über die weitere Schulschließung informiert:

„Grundsätzlich muss der Präsenzunterricht bis einschließlich zum 12. Februar 2021 ausgesetzt bleiben. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. 

Die Regelungen zur Aussetzung des Präsenzunterrichts sowie zur Erteilung des Distanzunterrichts gelten grundsätzlich weiterhin auch für alle Abschlussklassen.“

Das heißt, dass der Unterrichtsbetrieb geschlossen bleibt und wir Ihr Kind weiterhin mit Distanzunterricht versorgen.

Das kann sein, dass wir Arbeitsblätter, -kisten an Sie verschicken, aber auch, wenn die Voraussetzungen bei Ihnen vorhanden sind, Ihr Kind über Videounterricht oder Unterricht über den Einsatz von Apps versorgen.

Digitale Geräte zu Ausleihen sind noch nicht vorhanden, der Schulträger arbeitet seit Monaten mit Hochdruck daran. Wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft darüber verfügen können.

Aufgrund der gültigen Verordnungen kann nur im Notfall, z.B. wegen Berufstätigkeit, eine Betreuung in der Schule angeboten werden.

Die Lehrpersonen Ihres Klassenteams haben zu Ihnen persönlichen Kontakt aufgenommen, um Ihren Bedarf zu ermitteln.

Entsprechend sind wir bereits auf die Situation ab nächster Woche vorbereitet.

Leider heißt es aufgrund der aktuellen Lage noch einmal für uns alle und vor allem für unsere Schülerinnen und Schüler sowie Sie als Eltern, dass wir die jetzige Lage noch weitere zwei Wochen durchhalten müssen.

Das tut uns aufrichtig leid.

Unser größter Wunsch bleibt es, dass wir alle gesund durch die Pandemie kommen und in naher Zukunft wieder so etwas wie Normalität leben können. Ich bin mir sicher, dass dies für Sie ebenfalls gilt.

In diesem Sinne, bleiben Sie bitte alle gesund!

Liebe Grüße

Monika Christoffels

Interims-Schulleiterin

 
 


 
7.1.21
 
Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, 
zunächst einmal wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute zum Neuen Jahr, welches ja leider schon herausfordernd beginnt.
 
Wegen der hohen Infektionszahlen in der Corona-Pandemie hat die Landesregierung beschlossen, dass alle Schulen in NRW bis einschließlich 31.01.2021 geschlossen sind.
 
Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder, wenn möglich, zuhause zu betreuen, um die Kontakte auf ein Mindestmaß zu verringern. Dies soll die Infektionszahlen verringern.
Alle Schulen bieten auf Antrag der Eltern eine Notbetreuung an. Die Notbetreuung kann von Eltern in Anspruch genommen werden, die ihre Kinder z.B. aufgrund von Berufstätigkeit nicht zuhause betreuen können oder in Fällen, wo eine besondere Notlage vorliegt.
Ob und wie die Schülerbeförderung organisiert wird, ist noch in der Klärung. Wir informieren Sie, sobald wir die genauen Informationen dazu haben.
Für die Betreuungsregelung zuhause hat die Regierung das Kinderkrankengeld auf 10 zusätzliche Tage, bei Alleinerziehenden auf zusätzlich 20 Tage, aufgestockt. Auch wenn Ihr Kind nicht krank ist, können Sie diese Regelung in Anspruch nehmen, wenn Sie Ihr Kind zuhause betreuen.
 
Alle anderen Schüler/innen erhalten durch ihre Klassenlehrpersonen spätestens ab Mittwoch, 13.01.2021 Unterricht auf Distanz. Die Lehrpersonen nehmen dazu Kontakt mit Ihnen auf und sprechen die Einzelheiten mit Ihnen ab. Unterricht auf Distanz kann je nach Voraussetzung Ihres Kindes bedeuten, dass es Arbeitsblätter oder Aufgabenmappen bzw. –kisten erhält sowie digitale Angebote über z.B. schul.cloud, die Anton-App, als Padlet oder auch als Videounterricht.
Wir bitten Sie, Ihren Sohn/Ihre Tochter darin zu unterstützen, dass er/sie regelmäßig am Unterricht auf Distanz teilnimmt.
Die Leistungen im Unterricht auf Distanz werden ins Zeugnis aufgenommen.
 
Wir hoffen sehr, dass die jetzigen Maßnahmen so greifen, dass wir im Februar auch wieder Unterricht in der Schule anbieten können und dass die Impfungen im Verlauf des Jahres für uns alle wieder mehr Normalität ermöglichen.
 
Mit freundlichen Grüßen
Monika Christoffels
Interims-Schulleiterin


 
13.12.20
Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
hier in aller Kürze die neuesten Informationen:
 
Auch nach der Entscheidung der Ministerpräsidenten und -präsidentinnen bleibt es in NRW bei der bereits Ihnen bekannten Regelung vom 11.12.2020: 
In der Woche vom 14.12. bis zum 18.12.2020 sind die Schüler/innen von der Anwesenheitspflicht (Präsenzunterricht) in der Schule befreit.
Sie als Eltern entscheiden, ob Sie Ihre Tochter/Ihren Sohn zur Schule schicken.
Die Entscheidung haben Sie den Lehrpersonen der Klasse ganz überwiegend bereits mitgeteilt. 
In der Schule findet Unterricht statt.  
Bleibt Ihr Sohn/Ihre Tochter zuhause, erhält sie/er ein Lernangebot (Distanzunterricht) für zuhause.
 
 
ILaufe der Woche melden wir uns noch einmal bei Ihnen.
 
Liebe Grüße
Monika Christoffels
Interims-Schulleiterin



 11.12.20

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen hat jetzt das Schulministerium NRW reagiert und uns einen neuen Erlass geschickt.

Ab nächste Woche gelten folgende aktuellen Neuerungen:

Ab dem 14.12. bis einschließlich zum 18.12.2020 gilt in unserer Schulform für alle Jahrgangstufen, dass Sie als die Eltern/ Erziehungsberechtigte entscheiden  können, ob Ihr Sohn/Ihre Tochter in dieser Woche in der Schule im Unterricht gefördert wird oder zuhause am Distanzlernen teilnehmen soll.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Sohn/Ihre Tochter vom Präsenzunterricht befreit wird und stattdessen Distanzunterricht erhält, teilen Sie uns dies bitte schriftlich mit dem beigefügten Formular mit.

Das ausgefüllte Formular kann zeitnah nachgereicht werden. Die Lehrpersonen werden vorab dazu noch Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Die Busse fahren wie gewohnt. Das Mittagessen wird angeboten.

Am 21. und am 22. Dezember 2020 findet kein Unterricht statt.

Hierzu ist mit Ihnen ein Bedarf an Notbetreuung bereits abgestimmt.

Für den 7. und 8. Januar 2021 sind ebenfalls unterrichtsfreie Tage vorgesehen. Es findet kein Unterricht statt.

Auch an diesen Tagen haben Sie als Eltern das Anrecht auf Notbetreuung für Ihren Sohn/Ihre Tochter, wenn Sie z.B. sonst Ihrer Arbeit nicht nachgehen können.

Bitte melden Sie einen entsprechenden Betreuungsbedarf bis Donnerstag, den 17.12.2020 bei den Klassenlehrpersonen an.

Wir bedauern sehr, dass die Situation sich jetzt so entwickelt hat und hoffen aufrichtig, dass sich zum Neuen Jahr alles wieder etwas entspannt.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien trotz allem ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße und bleiben Sie alle gesund!
Monika Christoffels
Interims-Schulleiterin